Abbildung: ARZ als Arbeitgeber
Machen Sie sich ein Bild: Die Arbeit im Abrechnungszentrum Emmendingen

Sonstige Leistungserbringer

Im Geschäftsbereich Sonstige Leistungserbringer unterstützen derzeit rund 200 Mitarbeiter unsere Kunden rund um das Abrechnungs- und Datenmanagement der Bereiche Heil- und Hilfsmittel, Fahrkosten, Häusliche Krankenpflege, Institutionelle Haushaltshilfe sowie der Pflegeversicherung.

 

In den Fachbereichen Dokumentenlogistik/Technik und Datenerfassung kümmern sich unsere Mitarbeiter mit technischem Verständnis und Sorgfalt um den Posteingang, das Scannen der Abrechnungsunterlagen, die Aufbereitung der Datenlieferung sowie die Vorbereitung nachfolgender Arbeitsprozesse.

 

In den Fachbereichen Abrechnungsmanagement und Produktentwicklung/ Verfahrenssteuerung haben die Mitarbeiter fundierte kaufmännische Erfahrungen und medizinisches Fachwissen. Sie prüfen dabei in einem bestimmten Workflow bzw. in fest definierten Prüfschritten die Abrechnungen für unsere Kunden. Die Prüfung erfolgt größtenteils maschinell und wird bei bestimmten Kriterien manuell nachgearbeitet.

Mitarbeiter-Interview mit Frau Luft
Abbildung: Frau Luft

Stellvertretende Teamleiterin Fahrkosten

 

Wie wurden Sie auf das Abrechnungszentrum Emmendingen aufmerksam?

Als Kauffrau- im Groß und Außenhandel war es mir ein großes Anliegen herauszufinden, was mir die Berufswelt sonst noch zu bieten hat. Zufällig bin ich durch eine Anzeige auf die Stellenausschreibung des Abrechnungszentrums Emmendingen gestoßen und habe prompt die Chance genutzt, mir einen Einblick in die Welt der Dienstleistungen im Gesundheitswesen zu sichern.

 

Wie stand es um Ihr Krankenkassen-Know-how?

Fachliches Wissen aus der Krankenkassenlandschaft war mir anfangs völlig fremd. Angefangen habe ich dann als Sachbearbeiterin im Bereich Fahrkostenabrechnung. Durch sorgfältige Einarbeitung, regelmäßige Schulungen und das Kennenlernen der Prozesse habe ich mir nach und nach das nötige Wissen angeeignet. Ich hatte viel Spaß am täglichen Lernen, sodass ich bereits nach wenigen Monaten als Multiplikatorin das Wissen auch an andere Mitarbeiter weitergeben konnte. Seit über einem Jahr bin ich nun Stellvertretende Teamleiterin und arbeite derzeit im Innovations- und Berichtigungsmanagement an einem Pilotprojekt mit. Ich habe nach wie vor Spaß daran, täglich dazuzulernen und das vorhandenen Wissen sinnvoll im Unternehmen einzusetzen.

 

Können Sie Ihre Arbeit und die täglichen Aufgaben ein wenig genauer beschreiben?

Im Innovations- und Berichtigungsmanagement nehme ich eingehende Anfragen von Kunden und Leistungserbringern an und bearbeite diese mit entsprechender Korrespondenz. Hier ist nicht selten eine intensive Recherche nötig. Zusätzlich wirke ich in verschiedenen Projekten mit und unterstützte bei der Umsetzung. Zusammen mit den Krankenkassen erarbeiten wir neue Lösungen, nehmen Verbesserungsvorschläge an und versuchen diese umzusetzen. Neues Wissen wird immer sorgfältig dokumentiert und für alle aufbereitet.

 

Was mögen Sie besonders an Ihrem jetzigen Beruf?

Vieles. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ein Beruf so ausgesprochen vielseitig, interessant und abwechslungsreich sein kann.

 

Was gefällt Ihnen besonders am Abrechnungszentrum Emmendingen?

Das Engagement und die Fähigkeiten jedes einzelnen Mitarbeiters werden erkannt und gefördert. Das Abrechnungszentrum Emmendingen hat mir das Arbeiten in einer Position ermöglicht, die für mich die ideale Abwechslung bietet und mich in angemessenen Maßen fordert. Jeder Mitarbeiter bekommt die gleiche Chance, ob als Gesundheitskauffrau oder Zahnarzthelferin. Was zählt, sind die Fähigkeiten und der Wille etwas zu bewirken.

 

Und wie empfinden Sie die Atmosphäre?

Ein respektvoller Umgang ist in einem Unternehmen in dem Teamfähigkeit höchstes Gebot ist unumgänglich, etwas Gegenteiliges habe ich in den letzten 3 ½ Jahren nie erlebt.

Mitarbeiter-Interview mit Frau Siegel
Abbildung: Frau Siegel

Sachbearbeiterin Posteingang

 

Was gab für Sie den Ausschlag, sich beim Abrechnungszentrum Emmendingen zu bewerben?

In der Stellenanzeige wurde explizit jemand gesucht, der Erfahrung im Postwesen hatte. Da ich in einem Briefzentrum gearbeitet habe, war die Stelle perfekt auf mich zugeschnitten.

 

Und mit welchen Aufgaben haben Sie nun täglich zu tun?

Meine Kolleginnen und ich sind für das Entgegennehmen der Brief- und Paketsendungen zuständig. Sämtliche Briefe werden direkt vorsortiert, maschinell geöffnet und dann von Hand weiterbearbeitet. Wir ordnen die Rechnungen samt allen Anlagen den einzelnen Fachbereichen, wie z. B. Heil- und Hilfsmittel, Hebammen etc. zu und kümmern uns zudem um die Verteilung der Hauspost. Je nach Dringlichkeit, beispielsweise bei Skonto-Rechnungen, muss es auch mal richtig schnell gehen.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job besonders?

Meine Tätigkeiten sind abwechslungsreich, unter anderem auch deshalb, weil wir in Spitzenzeiten auch mal in den anderen Fachbereichen der Abteilung aushelfen - so sieht man dann direkt, wie der Prozess weitergeht. Schön ist auch, dass wir nicht den ganzen Tag sitzen sondern immer wieder in Bewegung sind.

 

Sind Sie dann eher ein „Einzelkämpfer“ oder arbeiten Sie im Team?

Irgendwie beides. Die Aufgaben erledigen wir natürlich alleine, aber in einem guten Team läuft es einfach besser - es macht mehr Spaß und bei Fragen ist immer jemand da, der hilft. Ich würde meinen Job auf jeden Fall weiterempfehlen.

Einblicke
Einblicke